Umwelterziehung

Zurück Bewegung Ernährung Soziale Erziehung Integration Umwelterziehung Verkehrserziehung Musik Neue Medien Kunst Leseförderung Förderung Elternmitarbeit Schulhund People's Theater Klasse 2000

 

 

 

Die Waldschule fühlt sich schon allein wegen der Lage im Wald der Umwelt und Natur besonders verpflichtet. Seit Jahren führen die SchülerInnen der 3. und 4. Jahrgangsstufe zweimal jährlich Waldsäuberungsaktionen durch. Daraus wurde im Jahr 2000 eine Patenschaft für die an die Schule grenzenden Waldstücke.

Enge Kooperation und ein dauerhaft angelegtes Projekt für die dritten Klassenstufen besteht mit einem nahe gelegenen Bauernhof. Auf diesem wird Getreide angebaut und geerntet, Kartoffeln gepflanzt, Butter geschlagen, Stockbrot gegessen, Rapsöl gepresst, Rohmilchkäse hergestellt und vieles mehr.

In der wöchentlich stattfindenden Natur-AG wird nicht nur der Schulgarten gepflegt, sondern auch der Teich betreut. Außerdem übernehmen jeweils die 4. Klassen der Waldschule die Pflege und gezielte Beobachtungen am Teich. Aufgrund der Lage im Wald gibt es zahlreiche Frösche, Kröten, Molche, Libellen, Wasserläufer und Käfer zu bestaunen. Es wurde ein Teichbuch angelegt, in dem die Kinder ihre Beobachtungen dokumentieren. 

 

Gemeinsam mit Eltern wurde im Rahmen der Natur-AG eine Gartenhütte, (das Waldhäuschen) errichtet. Auf dem GOAB-Gelände (Naturlehrgarten) am Buchhügel wurde von allen Klassen eine „Waldschul-Plantage“ angepflanzt, in der verschiedene Obstbäume stehen. Hier wird nicht nur das Wachstum der Bäume in den verschiedenen Jahreszeiten beobachtet, sondern auch gemeinsam geerntet.  Erfahrungen in der näheren Umgebung können alle Kinder bei häufig durchgeführten Unterrichtsgängen in den Wald und zu den in der Nähe gelegenen Bächen machen.

In der zweiten Jahrgangsstufe wird der Unterricht für mehrere Tage auf das Waldgelände der Arbeiterwohlfahrt im Hainbachtal verlegt, wo die Kinder u.a. täglich bei gemeinsamen Spielen und Experimenten Natur hautnah erleben.

 

Umweltthemen werden regelmäßig im Unterricht behandelt. Ein Beitrag zur aktiven Müllvermeidung wird u.a. durch das von Eltern bereitgestellte Mineralwasser in allen Klassen, die Verwendung von Brotboxen und das Verbot von Filzstiften geleistet. Getrennte Müllsammlung wird angeregt und nach Möglichkeit von allen durchgeführt. Für das Engagement im Bereich Umwelt erhielt die Waldschule Tempelsee 2004, 2006, 2007,2008,2009,2010 und 2011 die Auszeichnung „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“

 

Der Gebrauch von Fahrrädern als Alternative zum Auto wird durch ein- und mehrtägige Fahrradtouren in den vierten Klassen angeregt und den Kindern vertraut gemacht.

 

Nistkästen für Meisen zur Beobachtung des Brutvorgangs

Der Nistkasten ist zur Klassenraumseite nur durch Plexiglas abgetrennt. Dadurch kann der Brutvorgang von dem Nestbau bis zum Flügge werden der Jungvögel beobachtet werden.

Jedes Jahr werden einige der Nistkästen sogar zweimal von Kohlmeisen oder Blaumeisen belegt.

Bienenprojekt an der Waldschule

Seit Juni 2009 hat die Waldschule einen eigenen Bienenstock. Die Schüler bekommen in direkter Anschauung einen Einblick in das interessante Zusammenleben der Honigbienen und die Arbeit eines Imkers.